Sexuelle Meisterschaft


Es ist immer wieder unglaublich, wie viele Artikel und Berichte es darüber gibt, wie Sex sein sollte. Tausende von Seiten die beleuchten, was Männer sich wünschen, was Frauen antörnt, wie man frau schnell und sicher zum Orgasmus bringt, Tricks wie Männer nicht zu schnell kommen, und die Krönung von all dem sind Titel wie: Was Sie schon immer über Sex wissen wollten.....


Und dann dreht sich alles doch nur um Techniken, Anatomie und darum, was die Klitoris gerne hat, was der Lingam (Penis) gerne hat, womöglich noch wie lange in Minuten, und wann man, auch in Minuten notabene, die Intensität steigern oder ausklingen lassen soll.

Nun, ich weiss auch nicht genau, wie Sexualität in all seinen Facetten funktioniert. Und doch wage ich hier ein paar Zeilen dazu :)

Jeder Mensch ist anders. Es gibt keine 2 Körper, geschweige denn Menschen, die identisch sind. Und so ist es auch in der Sexualität. Wenn sich zwei Menschen treffen, sind ihre sexuellen Welten einander unbekannt, und der spannende Teil des erforschen und gestalten der eigenen und der Beziehungs-Sexualität beginnt, ja, hört über die Jahre hinweg nie auf, denn nichts bleibt für immer wie es ist. Das alles braucht weniger Zeit als man denkt, als viel mehr den Mut etwas neues für sich und füreinander zu entdecken. Es spielt auch keine Rolle, ob man in einer jungen, oder schon langjährigen Beziehung steckt. Körper verändern sich, Wünsche verändern sich, ja sogar bevorzugte Stellungen können plötzlich ihren Reiz verlieren. Die Veränderung ist, wie auch in so vielen anderen Dingen, das einzig stetige in der Beziehung.

So.

Und wie gestalte ich jetzt mein intimes Zusammensein mit meiner Partnerin, meinem Partner über die Jahre hinweg?

Zuerst einmal mit Ruhe, einer kräftigen Portion Ehrlichkeit und viel Kreativität. Die meisten Frauen wissen es, viele Männer haben es gelernt: Der Meister, die Meisterin beginnt den Liebesakt während dem Tag, Stunden vor dem Date, und mit viel Phantasie. Und schon hier darf, ja muss man ehrlich zu sich selber sein: Was würde mich heute Abend antörnen? Womit könnte ich meine Partnerin, meinen Partner überraschen? Was ist eine Phantasie von mir? Wage es, genau in dieser Energie auch mal ein SMS zu senden, .... das kann man mir jetzt glauben oder nicht: Die Energie in der man das SMS abschickt geht immer auch mit!

Ein ich umarme dich, oder liebe dich.. ob es kurz gehalten ist, oder ein romantischer Kurzroman spielt keine Rolle, nur echt muss es sein! Schicke deinem Partner auf keinen Fall ein 'Jetzt muss ich irgendwas schreiben' SMS. Diese kommen immer schlecht an, und verlieren nach kurzer Zeit eh ihre Kraft. Fühle in dein Herz, sieh nach was dort für deine Partnerin/ Partner grad ist, und bringe das in Worten in ihre oder seine Welt. Männer wie Frauen lieben den Gedanken alleine, dass der oder die Partnerin an sie denkt. So einfach ist das. Und so wirkungsvoll. Früher gab es so etwas spontanes und hochaktuelles wie SMS nicht.....

Irgendwann ist es soweit, und man steht sich gegenüber. Man kann eine Rose mitbringen, wenn es sein muss. Viel wichtiger jedoch als jede Rose ist die Aufmerksamkeit, der Fokus. Nichts ist verführerischer als die volle Aufmerksamkeit seines Gegenüber zu erhalten. Deine Frau, Dein Mann sind jetzt Mittelpunkt der Welt für mindestens heute Abend! Alles, alles andere ist draussen vor der Tür geblieben. Und auch hier spielt die Ehrlichkeit mit: Wer in diesem Moment lieber woanders wäre, oder an etwas herum studiert das ihn oder sie zutiefst beschäftigt und dies nicht ausspricht, hat schon verloren. Ja, es ist Gift für die Beziehung, an dieser Stelle einfach so zu tun als wäre nichts! Auch das unausgesprochene kann schreiend zwischen zwei Menschen stehen. Und wenn dein Partner oder Partnerin dich dann fragt,'bist du ok?' 'alles in Ordnung?' spätestens dann ist es wirklich Zeit die Karten auf den Tisch zu legen. Der Partner oder die Partnerin hat etwas an deiner Energie und Präsenz wahrgenommen, und dieser zu widersprechen wenn sie oder er recht hat mit ihrer Wahrnehmung, wird eure Verbindung nur noch mehr vernebeln. Lieber ansprechen, was beschäftigt oder absorbiert, dann ist der Abend vielleicht nicht mehr das, als was er einmal geplant war, dafür ist die Energie zwischen euch geklärt und ihr beiden seid wieder auf Augenhöhe und vor allem im selben Film! Das lässt in den allermeisten Fällen den Abend eine schöne und neue Tiefe erreichen, die viel, sehr viel Wert hat, und die Beziehung nur festigt.


Und irgendwann, wenn alles gut läuft, legen sich beide nackt ins Bett. Und der Tanz der Gefühle und Impulse beginnt. Was sagt mein Körper, was nehme ich vom Körper meiner Partnerin, meines Partners wahr? Wo stecken meine Energien, und wo spüre ich sie von meinem Gegenüber? Passen sie zusammen? Meistens ist das erste Zusammenkommen getragen von der eher wilden sexuellen Kraft, die sich zuerst einmal endlich entfesselt. Diese, ihrer Natur folgend, kann sich nach ein paar intensiven Sekunden oder höchstens Minuten wieder abbauen und ihre Ruhe suchen. Gönne deinem Körper diese Ruhe. Es gibt Körper die langsam und in Stille zusammen kommen, und ihre wilderen Energien erst mit der Zeit befreien. Auch hier sind es dieselben Wellen der sexuellen Kraft die aufsteigen und absinken. Kommt es dann zur Ruhe, entspanne dich, lege dich so, dass du bequem bist, ohne den Geschönsakt (Ich ersetze ab hier das Wort Geschlecht mit Geschön) zu unterbrechen.

Yoni und Lingam bleiben dabei jedoch immer zusammen! (Yoni und Lingam sind Sanskrit Wörter für Vagina und Penis). Sie liegen ineinander in Ruhe und Entspannung, und es ist die Herausforderung bei den ersten dieser Abenteuer, diese Stille auch auszuhalten, die Entspannung darin zu finden und zu geniessen!

Irgendwann kommt die nächste 'heisse' Welle, trägt deinen Körper mit sich in die Höhe, der verbundene Körper deines Partners oder Partnerin wird durch die Energie sehr oft mitgezogen, ganz einfach weil die Körper untereinander selber auch kommunizieren. Reitet diese Welle, bis auch sie sich wieder legt, um wieder in Entspannung zu versinken. Es ist diese Form der Sexualität, die sich über Jahre hinweg als nährend, kräftigend und zugleich entspannend erweist. Natürlich muss sie nicht immer sein, auch das wilde übereinander herfallen und sich nach dem Sex ausgepumpt und verschwitzt wieder neben einander zu finden ist auch anregend und geil und gleicht auf jeden Fall den meisten Liebesszenen im Film. Jedoch, auf Dauer ist Leistungssport beim Sex etwas, das man einfach nicht mehrmals in der Woche liefern kann, geschweige denn jeden Tag! Das ist nicht möglich, und schlussendlich auch nicht ehrlich. Viele Sexualitäten die in Beziehungen einschlafen, sind auf genau diese Anstrengungen zurück zu führen, die der Körper irgendwann nicht mehr bereit ist zu geben. Es ist schlichtweg zu anstrengend und zu zeitaufwendig.

Frauen fühlen sich meistens in den sanften und entspannten Formen der tantrischen Sexualität wohler und mehr zu Hause. Männer haben in diese Sexualität hinein die grösseren Schritte zu nehmen. Warum das so ist, werde ich in einem späteren Blog beschreiben. Und so empfehle ich vor allem Männern, diese oben beschriebene Form der Sexualität hin und wieder auszuprobieren, und in den allermeisten Fällen, das kann ich garantieren, wird sich Begeisterung schon sehr bald einstellen. Und sei es auch nur, zu erfahren, wie sehr deine Partnerin diese Art der Sexualität geniesst und schätzt!


103 Ansichten

May only good things happen to you

079 300 10 80

Heilraum: Marchwartstrasse 30 8038 Zürich Wollishofen

  • Tumblr Social Icon
  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube
  • Instagram