top of page

Was Slow Sex ist. Teil2

Die tiefsten und erfahrungsreichsten Erlebnisse die ich in meiner Sexualität erleben durfte, erfuhr ich im Slow Sex. 


Und zwar in der Stille, in der Bewegungslosigkeit und auch dadurch, dass ich keinen der antrainierten Mustern folgte in welche die sexuelle Energie aufrechtgehalten wird durch Stimulation, Attraktion oder durch eine immer wieder toppende Leistung.


Dadurch ergeben sich schon eigentlich automatisch jene Ebenen und Levels die durch Stimulation und heftige Bewegung alleine nicht erreicht werden können, weil diese zu viel an Bewusstheit für sexuelle Performance absorbieren. 

Erst hier entdeckte ich ganz neue Formen des Orgasmus, die ich den Orgasmus aus der Stille, oder slow motion Orgasm nenne. 


Das heißt, der Orgasmus erfolgt nicht durch sich steigernde Stimulationen, sondern durch das multiplizeren der eigenen Gefühle im Körper selbst, vom Beckenboden in die Beine und hoch ins Scheitelchakra. 


Es ist also ein  Kompensieren von Leistung und steigernde Bewegung hin zum Multiplizieren der Gefühle die ich nur in meinem Körper und in meinen Zellen selbst so weit entwickeln kann, dass sich diese Energie schlussendlich auch in einem Ogasmus erfüllen kann. 


Ich erlebe diese Form von Orgasmus viel intensiver und tiefer, als wenn der Orgasmus 'nur' auf muskulärer Ebene bleibt, so wie viele ihren Höhepunkt erleben. 


Ich nenne diesen Orgasmus auch 'slow motion Orgasm', weil die einzelnen Phasen beginnend vom point of no return bis zum Höhepunkt viel, viel langsamer ablaufen und sich dadurch fast endlos anfühlen. 


Dazu braucht es kein Tantra, keine besondere Spiritualität und keine eingeübten Methoden. Es braucht nur Gefühl, ganz viel Gefühl. Unsere Körper wissen genau wie das geht, erhalten sie mal die Chance ihr wahres, tiefes Können im Fühlen auch zeigen zu dürfen:

In der Bewegungslosigkeit. Der Stille. Am Ort, wo wir die Sprache unseres Körpers auch hören und fühlen können: in unseren Gefühlen jeder einzelnen Zelle.

46 Ansichten2 Kommentare

2 comentários


Birgit Amsler
Birgit Amsler
11 de mai.

Wunderbar.

Das kenne ich auch! Ich hatte nur keine Bezeichnung dafür. Als es mich das erste Mal nach Atemübungen erfüllte, war ich unsagbar erstaunt! Was für ein Juwel an Empfindungen!

Und dennoch: Ich konnte es zwar bewusst wiederholen, dennoch dauerte "es" mir zulange.

Ist schon Jaaahre her. Heute müsste ich erst vom äusseren eilen wegkommen, wieder lernen, eine solche Qualitätszeit mit mir zu haben.

Aber da bockt was in mir. Weil ich keinen Partner habe, will ich auch nicht alleine auf diese Weise Sex mit mir haben. Woher diese Trotzreaktion kommt, weiss ich nicht.

Herzliche Grüsse und Danke für die Erinnerung!!!

Curtir
Roger Spiess
Roger Spiess
14 de mai.
Respondendo a

Hallo Birgit

Danke für deinen ehrlichen Beitrag, der mich berührt. Ich hoffe du findest bald einen Partner, der mit dir in diese Welt mitgehen kann. Die Slow Sex Orgy gestalten wir sehr achtsam in diesen Themen.

Curtir
bottom of page